check-circle Created with Sketch.
Eingangssituation in der Kindertagespflege (Foto: konradbak - stock.adobe.com)

Inklusive Kindertagespflege

Neben der erhöhten KiBiz-Pauschale für Kinder mit Behinderung besteht die Möglichkeit beim LWL eine weitere Pauschale von etwa 5.000 € pro Kindergartenjahr für die Kindertagespflege von Kindern mit Behinderung zu beantragen.

Fördervoraussetzungen

Fördervoraussetzungen für die zusätzlichen Geldleistungen sind:

  • Das Kind ist im Sinn von §53 SGB XII wesentlich behindert/ oder bedroht.
  • Die Kindertagespflegeperson verfügt über eine Erlaubnis nach §43 SGB VIII und eine Konzeption gemäß §13a KiBiz.
  • Die Kindertagespflegeperson verfügt über oder beginnt eine Qualifizierung zur Betreuung von Kindern mit Behinderungen.
  • Die Vertretung im Krankheits- oder Urlaubsfall ist sichergestellt.

Verwendung der Pauschalen

  • Die 3,5-fache Pauschale nach §22 KiBiz kann zur Finanzierung der laufenden Geldleistung und/oder zur Finanzierung der Qualifizierung der Kindertagespflegepersonen genutzt werden.
  • Eine Reduzierung der Platzzahl ist Voraussetzung.
  • Die LWL-Pauschale ist zu 80 % zur Finanzierung der Kindertagespflegeperson zu verwenden.
  • Die übrigen 20% können für die Beratung und Qualifizierung der Tagespflegepersonen oder zur Finanzierung von Vertretungspersonen genutzt werden.
  • Zusatzqualifizierung für die Betreuung von Kindern mit Behinderung in Kindertagespflege: Möchte eine Kindertagespflegeperson Kinder mit Behinderungen betreuen, so muss Sie in der Regel eine Zusatzqualifizierung von insgesamt 100 Std. absolvieren. Bei Kindertagespflegepersonen die staatlich anerkannte Heilpädagoginnen/Heilpädagogen, staatlich anerkannte Heilerziehungspfleger/innen und (Heilerziehungspflegehelfer/innen) sind, ist keine Zusatzqualifizierung notwendig.

Besonderheit bei Erzieherausbildung

Besonderheit bei Kindertagespflegepersonen, die eine Erzieherausbildung vorweisen:

  • Um die 3,5-fache Pauschale nach §22 KiBiz zu erhalten, benötigen auch die staatlich anerkannten Erzieher/innen eine Zusatzqualifizierung.
  • Für die Bewilligung der LWL-Pauschale müssen Personen nach §1 der Personalvereinbarung KiBiz (u.a. staatlich anerkannte Erzieher) keine zusätzliche Qualifizierung nachweisen.
  • Bildungsträger haben die Möglichkeit vor Ort eigene Qualifizierungskurse für die Betreuung von Kindern mit Behinderung in Kindertagespflege anzubieten, wenn sie ihre Curricula vom LJA genehmigen lassen.

Verwendungsnachweis

Vom Zuwendungsempfänger auszufüllen.